Wir haben nicht vergessen zu mähen – bei uns entsteht seit 2018 eine Blumenwiese als Lebensraum für Insekten!

Früher gehörten bunte Blühwiesen fest zum ländlichen Ortsbild. Wegränder und Ackerrandstreifen wurden wachsen gelassen, Streuobstwiesen und Gärten wurden beweidet oder mit der Sense zur Futter- und Heugewinnung gemäht.

Durch einen veränderten Anspruch an den Garten – von der Versorgung hin zur Erholung, wurde diese Nutzung jedoch immer unbedeutender. So verschwanden mit den artenreichen Wiesen auch zahlreiche Insekten.

Seit einiger Zeit ist dieser Trend jedoch rückläufig und Naturgärten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Das Bewusstsein für Umwelt und Naturkreisläufe spielt wieder eine große Rolle.

Blumenwiesen sind aber nicht nur schön anzusehen, sondern stellen auch einen selten gewordenen Rückzugsort und eine Nahrungsquelle für Insekten, Vögel und Kleinsäugetiere dar.

Diese Wiese dient als Lehr- und Anschauungsobjekt für Klein und Groß und ermöglicht Naturbeobachtung im jahreszeitlichen Wandel.

Schaut ruhig einmal genauer hin!